Juli 2014

Den Juli leiten wir mit einem Zooparkbesuch ein, der mit fast 63 Hektar flächenmäßig der drittgrößte Zoo Deutschlands ist. Man kann dort immer einen tollen Tag verbringen und der Thüringer Zoopark Erfurt beherbergt insgesamt über 3500 Tiere aus aller Welt in rund 420 Arten.

 

 

Ich habe mir die vielen Tiere wieder angeschaut, die waren auch recht neugierig und die Giraffen mögen mich scheinbar sehr und kommen immer ganz dicht. 

 

 

Besonderheiten des Zooparks sind die vielen großzügig gestalteten Anlagen, die dem natürlichen Lebensraum der Tiere nachempfunden sind. Der Lemurenwald, das Känguruland, der Berberberg, die Ibisvoliere, der Hirschwald und das Streichelgehege mit Zwergziegen sind für die Besucher begehbar.

 

 

Natürlich haben wir auch auf der Festwiese getobt, sonst wäre es viel zu langweilig. Ich habe auch wieder Fotomodel gespiet und auch die Festbühne ausprobiert, vielleicht werde ich ja noch ein großer Bühnenstar :-)

 

 

Ohne Stock geht es natürlich nichts, denn den jage und fange ich doch zu gern :-) Zum Glück liegen die überall rum und es fehlt nie an Naturdummys, im Wald liebe ich die Tannenzapfen, mit denen ich auch mal ungestümer spielen kann. Die Gefahr von Verletzungen ist da fast auf Level Null.

 

 

In der Zoogaststätte "Weinberghaus" haben wir dann Rast gemacht und die Zweibeiner haben sich den Bauch voll geschlagen. Von hier hat man auch einen wunderschönen Blick über Erfurt und es gibt gute Thüringer Küche.

 

 

Auf dem Weg zu den Bisons gibt es eine schöne Wiese und dann durfte ich noch mit Herrchen toben.

 

 

Zum Abschluss gab es wieder mal einen Versuch mit dem Selbstauslöser der Kamera ein Familienfoto zu machen. Ich schaute mal zu Frauchen, mal zu Herrchen und endlich hat es geklappt, ich habe in die Kamera geschaut ;-)

 

 

Heute waren wir den ganzen Tag am See oder doch mehr im See, denn es war traumhaftes Wetter. Bei fast 30 °C im Schatten kann man es wunderbar im Wasser aushalten und so verbrachte ich doch wirklich wieder fast 7 Stunden nur im glasklarem Nass.

 

 

Wir wanderten heute rund um die Stiefelburg mit Zwischenstopp an der schönen alten Windmühle in Klettbach. Die historische Bockwindmühle ist die höchstgelegene in Deutschland mit 438 Meter über dem Meeresspiegel und wurde 1810 errichtet.

 

 

Von dort aus ging es durch den Wald in Richtung Stiefelburg, welche als Waldgasthof 1928 erbaut wurde, um den zahlreichen Wandersleuten eine Rastmöglichkeit zu bieten. Heute bekommt man dort gute Küche und kann im Hotel mitten im Wald abseits von Verkehr und Staub übernachten.

 

 

Natürlich gab es beim Zwischenstopp an der Stiefelburg wieder Mittagessen für die Zweibeiner und für mich nur eine Schüssel Wasser, war ja klar.

 

 

Nach der Verschnaufpause wanderten wir zurück Richtung Klettbach, wo unser Auto stand.

 

 

Dort kamen wir auch wieder an der Windmühle vorbei und Frauchen mußte mich doch tatsächlich für die Fotos noch sauber kämmen, tztzz ob sie glaubt, das hält lange :-)

 

 

Ich habe brav mitgemacht und so hatte sie ihre Fotos und wir unsere Ruhe :-)

 

 

Gestern sind wir Weltmeister im Fußball geworden und haben toll mit gefeiert, dafür haben wir heute einen ruhigen Tag verbracht und waren in der Stadt schön essen und sind ein wenig rumgebummelt.

 

 

Gut gelaunt sind wir morgens um 7 Uhr beim Training angekommen und Frauchen hat sich unterhalten, ich bin mit den Hunden losgezogen. Dann schaut Frauchen und sieht, wie ich mit fletschenden Zähnen die Rüden verbeiße :-) Ha damit hat sie gar nicht gerechnet und hat schnell mit einem Taschentuch getestet. Tatsächlich ich bin schon wieder läufig und diesmal nach nur etwa 4 Monaten, vorher waren es gerade 5 Monate dazwischen, na das scheint sich ja immer früher einzupegeln. Naja dann sind wir eben in den Park gegangen und ich habe in der Gera gespielt, ins Nordbad wollten die mich einfach nicht reinlassen :-)

 

 

Heute ist schon der 17. Juli und ein richtig toller Sommertag mit strahlend blauen Himmel, 28 °C im Schatten und was macht da ein Landseer? Na klar, mal wieder den ganzen Tag am See verbringen :-)

 

 

Wir verabschieden uns nun für ein paar Tage, denn am Wochenende geht es wieder nach Prag, um dort die Hunde zu versorgen. Wir sehen uns somit in frühestens einer Woche wieder. Genießt bis dahin  die Sonne :-)

 

 

Wieder zurück haben wir es heute ruhig angehen lassen, die Fahrt in der Nacht hat müde gemacht. Die Hunde dort haben jetzt einen wunderschönen Pool, so können sie den Sommer auch gut überstehen.

 

 

Einmal rund um unsere Felder hinterm Grundstück, naja und ich auch mal in die Felder :-) Hier kann man schön laufen und Mäuse suchen, ab und zu sind hier auch mal ein paar Rehe und Feldhasen, die man gut beobachten kann.

 

 

Ich komme jetzt so langsam in die Stehtage, dies wollten wir den Hunden dort nicht antun, da die Rüden auf dem Gnadenhof alle intakt sind und es war auch so schon etwas lästig für mich :-) Wir fahren aber im nächsten Monat wieder hin, dann werde ich dort zeigen, wie man in den Pool hüpft, denn einige von den Hunden sind noch recht wasserscheu.

 

 

Nach vier Stunden durch die Sonne und Wärme reicht es mir jetzt auch und die Zunge will jetzt in den See eintauchen, also ab zum Schwimmen :-)

 

 

Heute verabschieden wir uns für den Juli mit ein paar abendlichen Bildern von der Radtour. Mit einer hitzigen Hündin wie mir zur Zeit kann die schon etwas dauern, denn ich muss ja an jeder Ecke markieren ;-)

 

 

Bis bald ...

 

Nach oben