Thyra´s erste Woche

Zusammenfassung - Thyra die ersten Tage zu Hause -

3. bis 10. September 2011

 

 

In dieser Woche gab es für mich schon den ersten Ausflug an den See. Generell sollte ich mich aber zu Hause einleben, mein neues Revier kennen lernen und meine Menschen natürlich auch.

 

 

 

Ich denke da gehe ich bald baden und werde durch den See schwimmen, etwas anderes geht für einen Landseer gar nicht. Natürlich werden meine Zweibeiner dann mit mir schwimmen und mich so ans Wasser führen und es mir mit Spaß und Spiel schmackhaft machen. Jeder Hund kann ja schwimmen, aber viele Menschen gehen nicht mit ihren Hunden mit ins Wasser, so bleiben die Nichtschwimmer oder haben sogar Angst vor dem Wasser. Das wird bei mir nicht passieren, dafür sorgen meine Menschen schon, denn schwimmen ist ganz toll für die Gelenke und den Muskelaufbau.

 

Bereits nach 3 Tagen war hier zu Hause alles so vertraut und ich machte schon in allen Ecken des Gartens und des Hauses mein Nickerchen ganz allein. Wenn ich keine Lust mehr hatte, suchte ich meine Menschen auf und bekam meine Beschäftigung.

 

 

 

Der Schuh war schon da - ich schwöre :-)

 

Wir haben auch schon einiges unternommen und waren vormittags immer unterwegs, damit ich auch mit anderen Leuten, Hunden und Situationen vertraut werde. Das geht besonders schnell bis zur 16. Lebenswoche und sorgt später für ein angstfreies und sicheres Leben.

 

 

 

 

Ich laufe schon brav an der Leine und meine Zweibeiner lassen nie zu, dass die Leine straff ist oder ich ziehe. So lerne ich das Ziehen erst gar nicht und bin schon leinenführig, bevor andere überhaupt damit anfangen.

 

So bummelten wir im Einkaufszentrum, gingen durch die Stadt, wo ich auch schon Straßenbahn und Bus kennen lernte. Dann haben wir hier im Umkreis andere Hunde begrüßt, die Frauchen schon gut kannte. Anfangs war ich noch recht vorsichtig, dann aber schon viel mutiger und ich bellte auch mal frech hinterher, immer natürlich hinter den Beinen von Frauchen. Jetzt bin ich schon entspannter, lecke auch mal frech einem über die Nase.

 

 

 

 

Augen rechts und im Gleichschritt Marsch, so geht es brav spazieren.

 

Am Samstag gehen wir zu ein paar Welpen, die so etwa in meinem Alter sind, da bin ich schon neugierig und berichte euch dies dann in der nächsten Woche.

 

 

 

 

Zwei Damen verlaufen sich im Wald, hier seht ihr mich und meine große "Schwester" Carmen.

 

In Alltagssituationen habe ich gar keine Angst und bin ganz selbstsicher, sagt Frauchen. Wenn mir etwas komisch vorkommt schaue ich Frauchen an und wenn sie nicht darauf reagiert bin ich beruhigt, da es scheinbar keine Gefahr bedeutet. Naja Frauchen reagiert aber nie wenn ich ängstlich bin. Das ist sicher ein Trick, aber es funktioniert auf jeden Fall.

 

 

 

 

Stubenrein bin ich wohl auch schon, das heißt, ich habe nicht ein einziges Mal im

Haus gemacht.  Toll was? Nur im Auto auf der Herfahrt, na ja war ein Ausrutscher  bzw. zwei und sowieso die Schuld meiner Menschen, denn die hätten ja besser aufpassen können. Ätsch ;-) Am Tag mache ich mein Pipi immer an einer Stelle im Garten und mein mittlerweile so kleines Kackerchen immer auf unserer morgendlichen Tour.

 

 

 

 

Nachts muss ich jetzt maximal noch einmal raus, aber habe auch schon komplett durchgeschlafen. Mittlerweile schlafe ich nun Nachts so 7 bis 8 Stunden durch, wie gesagt manchmal noch mit einer Pullerpause. Tagsüber schlafe ich auch viel, insgesamt komme ich so auf ca. 16 bis 18 Stunden Schlaf am Tag. Ganz schön viel gelle, aber Babys brauchen das sagt Frauchen.

 

 

Darf ich da rein???  bitteeeee

 

Fressen kann ich schon ganz ordentlich, bekomme jetzt so zwischen 500 bis 700 Gramm rohes Fleisch und ab und zu noch wenig Gemüse am Tag auf 4 Mahlzeiten aufgeteilt.

Knochen bekomme ich erst, wenn ich nicht mehr unkontrolliert schlinge und brav abbeißen kann, sagt Frauchen. Ab der 3. Woche der Rohfleischfütterung bekomme ich die Knochen dann also erst einmal gewolft, damit ich mich nicht verschlucke. Ich konnte es ja bisher nicht üben, da es ja beim Züchter nur eingeweichtes Futter oder Trockenfutter gab.

 

 

 

Man das schmeckt gut, aber ist ganz schön zäh. Es war sicher ´ne alte Kuh.

 

Die Morgenmahlzeit bekomme ich jetzt immer beim Training aufgeteilt aus der Hand, so etwa wie andere Hunde dann die Leckerchen, wird aber bald wieder ausgeschlichen, ich soll ja nicht nur etwas tun, wenn ich danach Futter bekomme. Viele Hunde bekomme ein Leben lang nur ständig Leckerchen, damit sie lernen oder etwas tun. So wird hier nicht gelernt, denn ich soll bei Fuß laufen oder auf Abruf sicher reagieren, weil ich es aus Vertrauen und Gehorsamkeit für meine Menschen tue. Die wollen ja nicht ein Leben lang nur mit Leckerlibeutel rumrennen und wie ein Futterspender funktionieren :-)

 

 

 

 

Das Gras ist herrlich und ich liebe jetzt schon wandern durch die Natur, frisches Gras, den Duft des Waldes und überall Spuren, die ich verfolgen kann. Meine Nase soll gut arbeiten, denn später soll ich zum Mantrailing, da dies eine gute Kopfarbeit für mich ist und auch meine Nase und das Hirn ständig fordert und das ist gesundheitsfördernd für einen Hund.

 

 

 

Auf die Plätze, fertig, Leine los und ich komme angeflitzt.

 

Lernen macht mir richtig Spaß. Wir üben jetzt immer ca. eine Stunde und gehen dazu immer in eine andere Gegend, wo wir ganz allein sind. Ich soll erst einmal ohne Ablenkung lernen, sicher auf Abruf hören und dann geht es auch unters Volk. Bei uns gibt es hier so tolle Obstplantagen, da ist man morgens ganz allein. Später wollen wir das dann auch in belebten Gegenden üben, obwohl mir die „Apfeljagd“ auch Spaß macht, nur Pflaumen nimmt mir Frauchen weg, sie meint ich bekomme davon noch Bauchweh. Später darf ich die dann auch futtern, wenn ich größer bin und mein Magen robust ;-)

 

 

 

An der Leine laufe ich schon richtig gut, gezogen habe ich noch gar nicht,ich trödele lieber etwas rum. Wenn Frauchen ruft „Thyra komm“, komme ich auch ganz brav und wie ein Wiesel angeflitzt. Sitz habe ich schon am ersten Übungstag begriffen, ist ja auch so einfach. Später werden die Wortlaute nur noch mit Handzeichen gegeben, da muss ich schon genau auf meine Zweibeiner achten, damit ich nichts verpasse. Ich glaube das ist auch der Sinn der Sache.

 

 

 

Was sind das denn für Borstentiere? Ah Wildschweine, bäh die stinken schon mächtig, aber die Kleinen sind so süß.

 

 

Da ich da ja zur Zeit immer noch ein Stückchen Fleisch bekam zum Training, habe ich mir gedacht, setze ich mich jetzt auf den Spaziergängen auch ohne Aufforderung einfach mal hin. Vielleicht klappt es ja und schaue Frauchen dabei ganz lieb mit seitlich geneigten Kopf etwas treu an. Ich bin ja schlau, aber Frauchen hat zwar gelacht und mich gekuschelt, zu fressen gab es nichts. Schon blöd, da muss ich mir was einfallen lassen :-)

 

 

 

Ne ne mein Lieber, in den alten Kahn kannst du allein einsteigen.

 

Es sind alle ganz zufrieden mit mir und meinen Erfolgen. Ich kann schon „Sitz“, ein wenig „Platz“, laufe an der Leine ohne ziehen und bummeln neben Frauchen her. Ich höre auf meinen Namen (wenn auch noch nicht bei jeder Gelegenheit), aber wenn vorher der Kühlschrank klapperte, dann bin ich wie ein Blitz ;-) Ich komme auf Ruf, na mal ehrlich, ist für die erste Woche doch schon eine ganze Menge.

 

 

 

 

In der nächsten Woche über wir dies weiter und vertiefen es erst, bevor wir etwas neues beginnen. Dann muss ich das ganze auch bei Herrchen und Carmen noch perfekt machen, da klappt es noch nicht so gut. Naja ich kann mich da immer noch durchwurschteln und ergattere mir bei den beiden lieber Streicheleinheiten.

 

 

 

Weiß ist zur Zeit nicht mehr In, ich schaffe mal Abhilfe.

 

Bei Frauchen mach ich auch ganz vorsichtig bei den „Beißspielen“, damit sie weiter mit mir spielt. Sie jault sonst einfach auf und geht, na und das will ich ja nicht. Sie ist ganz stolz auf mich und sagt, ich wäre eine ganz tolle Maus.

 

 

 

Wo ist nun das Tor?

 

Heute waren wir in einem Kaffee. Frauchen hat Kaffee getrunken und ich war ganz brav unter dem Tisch. Der Kellner hat mich erst gar nicht bemerkt und meinte, ich wäre aber ein braver Hund. Man hätte mir ja auch etwas anbieten können, so ´ne Schüssel mit Gulasch, aber ich bin eben ein armer Hund.

 

 

 

Da gibt es ja sogar Fische, haste ´ne Angel mit???

 

Meine Lieblingsspeisen habe ich jetzt auch gefunden, es gab ja bisher zu jeder Mahlzeit etwas anderes zum fressen. Für die nächste Woche steht jetzt der Speiseplan, denn die Zusammenstellung hat mir am besten geschmeckt.

 1. Tag – zartes Schlundfleisch vom Rind mit einem Teil grünen mageren Blättermagen, dazu etwas Maulfleisch für den festen Biss, etwas gewolfter Rinderknorpel und zur Parasitenabwehr pürierte Möhren, Zucchini, Fenchel, einen halben Zeh Knoblauch und einen kleinen Schluck Olivenöl

2. Tag – große Gulaschwürfel vom Pferd, dazu pürierte Äpfel, Birnen und etwas Banane, ein rohes Eigelb

3. Tag – zartes Putenfleisch geschnitten, Hühnerherzen und halbierte Hühnermägen, ergänzt durch einen Anteil gewolfter Hühnerhälse und mediterrane Kräuter aus dem Garten

4. Tag – eine Mischung aus zartem Reh- und Hirschfleisch, dazu etwas Geflügelleber, als Krönung noch einen Schluck Hanföl

5. Tag – Kaninchenfleisch als Gulaschwürfel, Kaninchenherzen, und wieder gegen Würmchen pürierten Obst- und Gemüsemix, Kürbiskerne und etwas Grünlippmuschelpulver

6. Tag – Lammfleisch geschnitten, etwas Lammpansen, dazu Paprika, Gurke und etwas Beerenobst, wie Heidelbeeren, Brombeeren, Himbeeren - Löwenzahn und Brennnessel von der Obstplantage, etwas körnigen Frischkäse

7. Tag – Lachsfilet, eine handvoll Nordseekrabben und Tunfisch mit Gräten gewolft, dazu etwas Möhren, Fenchel und Ingwer, diesmal gröber geraspelt zur Darmreinigung und gegen Parasiten

Damit dürfte mein Darm nun gut vorbereitet sein, um künftig auch ohne die ganzen chemischen Wurmkuren keine Parasiten zu bekommen, denn Chemie gibt es hier nicht. Wenn ich größer bin gibt es auch kein Obst und Gemüse mehr zu den Portionen und es wird nur einmal täglich gefüttert und zu unterschiedlichen Zeiten mit unterschiedlich großen Portionen, damit ich nicht übersäure. Dazu darf ich an einem Tag in der Woche so viel fressen, wie ich möchte und an einem Tag in der Woche wird gefastet. So können sich die Magenbändern stärken, die Muskeln kräftigen sich und es entsteht keine Magendrehung.

 

 

 

Pilze gibt es auch, ich versuch schon mal ein Häppchen von der Marone, ist gesund und macht mich doch schon zum Miniwolf :-)

 

 

 

Gut das man die Träger immer dabei hat, wenn man müde wird. Ob er das in einem halben Jahr auch noch macht?

 

Die erste Stunde in der Hundeschule habe ich auch schon absolviert, war eigentlich ganz toll und ich habe das schon richtig gut gemacht.

 

 

 

Hundeschule macht Spaß

 

Die ersten tollen Kontakte mit anderen Welpen konnte ich auch schon knüpfen und habe schön getobt, bald bin ich sicher die Größte in der Gruppe.

 

 

 

 

Frauchen meint ich werde wohl ein Landseer ,wie er im Buche steht. Wie sie das wohl wieder meint, nur weil ich Wasser nicht wiederstehen kann.

 

 

 

 

Also ihr Lieben, ich finde es hier klasse und ich freue mich auf die nächste Woche, von der ich euch natürlich dann auch wieder berichte.

Dickes Schleckerchen für euch und bis bald ,-)

 

 

Nach oben