Thyra zieht ein

Hallo liebe Freunde, hier beginnt nun meine große Reise durch ein aufregendes und glückliches Hundeleben.

 

 

Mein Name ist Thyra und ich werde hier von meinem Leben berichten. Naja, ich werde meine Schreiber beauftragen, dies hier für mich zu tun, denn für was hat man denn die Zweibeiner. Sie haben die Verantwortung nun für mich übernommen und damit die Aufgabe, mir ein tolles langes und gesundes Leben zu ermöglichen.

 

 

 

Samstag, der 03.09.2011

Heute war mein großer Tag und ich bin von meinen neuen Herrchen und Frauchen nach Hause geholt worden. Vorher haben sie mich schon regelmäßig besucht und nun bin ich auch die über 400 km von meinen Züchtern in mein neues zu Hause gefahren. Vom flachen mecklenburgischen Land ging es in das hügelige grüne Herz nach Thüringen.

 

 

Meine vielen Geschwister, meine Mami, Omi und natürlich auch meine Züchter musste ich verlassen. Das war schon etwas traurig, aber auch sehr schnell vergessen, denn die Reise war sehr aufregend. Meine Züchterin nahm mich beim Abschied noch einmal auf den Arm und schon ging es los.

 

 

Ich saß bei der Fahrt anfangs auf Frauchen`s Schoß, Herrchen mußte fahren. Wir haben aus dem Fenster geschaut und Frauchen hat alles mögliche erklärt. Verstanden habe ich natürlich nichts davon, aber es war beruhigend, ihre Stimme zu hören. Etwas roch so lecker im Auto und Frauchen meinte: "naja da sie ja heute schon etwas zu fressen bekam und ihr beim Autofahren nicht schlecht wird, ist es jetzt auch egal" und holte leckere getrocknete Hühnerbrust raus. Wow - da kaute ich eine Weile drauf rum und weg war es, ich ergaunerte so ganz 4 Stück auf der Fahrt, es war einfach nur lecker. Ich mußte natürlich auch mal und so machten wir 4 Pausen auf der Strecke. Ich bekam reichlich Wasser, schnüffelte und schaute den Autos hinterher, alles total aufregend. Nach 20 Minuten meinte Frauchen, ich müßte wohl doch nicht, mhmhm Fehler! Herrchen fuhr weiter und dann viel es mir wieder ein, da war doch noch etwas zu viel in meiner kleinen Blase. Naja die Decke war recht saugfähig und ich wiederholte dies dann auch noch mal nach einer weiteren Rast. Frauchen mußte lachen und holte wieder eine neue Decke raus. Man wie viele hatte die denn davon?

 

 

Zu Hause angekommen erkundigte ich erst einmal den großen Garten, das Haus, die anderen komischen Haustiere und war einfach nicht zu bremsen. Dann kam noch die Carmen von der Arbeit nach Hause und freute sich genauso sehr wie ich mich und wir spielten dann noch eine Weile zusammen. Ich blödelte schon vor lauter Müdigkeit nur noch rum, aber ich könnte doch etwas verpassen, wenn ich jetzt schlafen würde. Es packte mich dann aber doch und ich viel totmüde um. Frauchen trug mich ins Schlafzimmer neben ihr Bett, wo ich bis gegen 2 Uhr nachts durchschnarchte. Dann reichte es aber, ich maulte kurz und schon schwang sich mein Frauchen in den Bademantel und trug mich in den Garten. Nach Pipi und einem gewaltigen Schluck aus dem Wassernapf gings wieder ins Bett. Dann wiederholte ich das nochmal um 4 Uhr früh und um 6 Uhr hatte ich keinen Bock mehr auf Schlaf.

 

Sonntag, den 04.09.2011

Ich tobte durch den Garten und begrüßte mein kleines Frauchen, die Carmen, die mußte nämlich schon wieder zur Arbeit.

 

 

Dann gab es Frühstück. Das roch anders als sonst, total lecker wie ich fand. Ich kostete und inhalierte den Rest dann richtig, man war das gut und nicht so ein Pamps wie vorher beim Züchter, wo ich nur Trockenfutter bekam.

 

 

Eigentlich wollte ich noch mehr und schupperte noch ewig am Napf, aber nichts da es gab kein Nachschlag. Es war eine Mischung aus frischen rohen Pferdefleisch, Blättermagen vom Weiderind und Rinderhack, das ganz mit etwas körnigen Frischkäse und ein wenig geraspelten Möhren dazu. Hoffentlich gibt es davon nachher noch mehr.

 

 

So jetzt ist es 10 Uhr, ich habe getobt und war schon mit den Füßen im Pool. Der ist fest gemauert und hat eine tolle Flachzone, wo man auch als Minihund noch gut laufen kann und nicht gleich ins tiefe Wasser muss. Ich glaube Wasser mag ich schon und der Pool ist eine gute Wasserschüssel, da er mit dem Teich verbunden ist und nur so natürlich gefiltert wird ganz ohne Chemie.

 

 

Nach dem nass machen habe ich natürlich in der Erde gegraben, ich muss ja gleich mal zeigen was ein Schlammseer ist. Dann bin schon brav neben Frauchen auf dem langen Gartenweg gelaufen und jetzt bin ich müde. Wenn ich aufstehe gibt es dann sicher Mittag und dies soll dann so eine Mischung werden wie heute früh, aber dann mit Rehgulasch, na ich bin gespannt darauf und hoffe, es gibt dann mehr.

 

 

Nach meinem Schläfchen gab es doch wirklich schon Mittag, man war ich aber auch müde. Reh schmeckt übrigens auch richtig gut. Frauchen meint es gibt jetzt jeden Tag etwas anderes dazu, damit ich mich an alles geschmacklich gewöhne und später nicht nur eine Sorte Fleisch fresse. Also bisher schmeckt alles und es gibt in dieser Woche noch Rindergulasch, Lammfleisch, Kängeru, sogar Springbock und Fisch, na dann her, damit ich schnell groß und stark werde.

 

Jetzt ist auch Carmen von der Arbeit gekommen und begrüßt mich. Wundert euch nicht über den umgeklappten Tisch, aber da ist ein großer Absatz und damit ich da nicht runterhüpfe, wurde damit abgesperrt. So habe ich es als guten Liegeplatz gewählt, denn von hier hat man den Überblick.

 

 

 

Heute ist ein ruhiger Tag, ich soll mich hier erst einmal umschauen und eingewöhnen. Naja ich bin heute sowieso total müde, ich glaube ich leg mich noch etwas hin. Nach einem kurzen Schläfchen geht es wieder, es ist jetzt Nachmittag und die Sonne scheint. Es ist so warm und ich werde mal nach schattigen Plätzen hier schauen und mein neues Revier erkunden.

 

 

Gehören die Latschen hier denn jemanden? Nö niemand meldet sich, na dann sind es jetzt meine.

 

 

Mal sehen was hier so los ist, wow ist das ein Frosch? Na dann nicht´s wie hinterher, ich bin ja jung und neugierig.

 

 

Komische Käfer gibt es hier auch, die krabbeln ganz fürchterlich. Frauchen sagt, das sind Ameisen, mal sehen ob ich eine erwische. Es gibt so viel zu entdecken und der Garten ist groß.

 

 

Es war heute ein aufregender Tag, an dem ich aber viel geschlafen habe. Morgen wollen wir shoppen gehen, na ich bin ja ein Mädel, da mach ich das ja gern. Frauchen will mir ein Geschirr kaufen, was auch immer das ist. Sie sagt, das drückt nicht auf den Kehlkopf und tut nicht weh. So würde ich leichter lernen, weil ich ja keine Schmerzen habe, keine gesundheitlichen Schäden bekomme und ich soll nur mit Liebe erzogen werden. Na das hört sich auf jeden Fall gut an. Bei Frauchen habe ich aber dennoch schon Respekt, obwohl sie nur lieb zu mir ist glaube ich, da steckt was in ihr. Ich lass mich einfach von ihr führen, sie scheint zu wissen, was gut für mich ist, deshalb weiche ich ihr fast nicht mehr von der Seite. Nur beim Duschen bin ich heute abend abgehauen, die war mir noch nicht ganz geheuer oder ich verbinde es mit einem unschönen Erlebnis beim Waschen noch bei den Züchtern.

 

So noch ein Suchspiel für euch. Wo ist der Hase? Gute Nacht und bis morgen.

 

 

Montag, der 05.09.2011

Guten Morgen meine Lieben

Heute fing der Tag toll an, Frauchen hat mich gelobt, weil ich in der Nacht nur 2x raus musste. Dafür gab es dann eine super Kissenschlacht auf dem Bett, das hat Spaß gemacht. Ich hatte dann richtig Hunger, mußte aber noch warten bis meine Menschen gefrühstückt hatten. Dann gabs ´ne ordentliche Portion und ich war zufrieden.

 

Heute ist es zwar warm aber es regnet, ich bleib mal lieber im Trockenen.

 

 

Wir fahren gleich los einkaufen, da soll ich gleich anprobieren, na dann los.

 

Hurra ich habe ein neues Geschirr mit passender Leine, echt cool, drückt nicht und sieht toll aus. Damit bin ich auch schon ganz entspannt durch das Einkaufscenter gelaufen, immer an Frauchens Seite, besser ist besser. Die Leute haben mich bewundert, man war ich stolz und Frauchen sagte, ich hätte das ganz toll gemacht. Sie meinte es wäre für heute genug, ich hätte aber noch weiter bummeln können, es war richtig interessant. Zu Hause gabs dann Mittag und dann bin ich durch den Regen gelaufen und so sehe ich jetzt auch aus.

 

 

Ich werde jetzt mal mein verdientes Mittagsschläfchen machen, wir sehen uns dann später hier wieder. Ab morgen gibt es dann die wöchentlichen News. Frauchen sagt, ich komme dann in die Schule und da ist nicht mehr so viel Zeit zum Plaudern. Mein Lehrer ist auch so ein Vogel, Kakadu Jago, der immer alles kann. Er lebt hier schon seit 15 Jahren und der zeigt mir jetzt die Tests. Ein Hütchenspiel wo ich Leckerlis finden soll, Leckerlis an einen Strick gebunden, die ich unterm Sessel rausziehen muss etc. Frauchen will damit rausfinden, wie sie mit mir lernen kann oder auf welcher Stufe sie beginnen soll. Die will sicher testen, wie schlau ich bin, na da wird sie sich aber wundern, denn ich bin ein helles Mädel.

 

Lehrer Jago

 

 

Also werde ich einmal in der Woche die Fortschritte auch beim Lernen erzählen. Frauchen habe ich heute deutlich gemacht, dass ich mehr Fleisch will, ich glaube sie hat es verstanden ;-)

 

 

Sie sagt es ist ok, ich bin schon durch bei der Umstellung. Keine Ahnung was sie meint, aber ich hatte gestern 4x Stuhlgang, der erste war ein Riesenschiss, sagt Frauchen, nicht ich. Heute bisher nur einmal und ganz wenig, kein Durchfall oder so. Frauchen sagt, es ist jetzt immer nur so wenig, da ich vom Fleisch fast alles verdauen kann. Ich bin auch viel ruhiger, aufmerksam und schlafe länger. Ich habe auch kaum noch Durst und trinke weniger, weil im Fleisch genug Flüssigkeit ist, deshalb muss ich Nachts auch nicht mehr so viel raus und kann schön ruhig und mit leichtem Bauch schlafen.

 

Herrchen musste mir heute auch eine Rampe bauen, da ich da bisher im Garten nicht hin durfte wegen einer Stufe. Jetzt kann ich überall hin, cool. Die Vorstellung war dann toll und Herrchen hat sich richtig Mühe gegeben und war dann glücklich, als ich brav die Rampe gelaufen bin. Wie war das doch gleich? Wenn du einen Menschen artgerecht halten willst, gib ihm das Gefühl gebraucht zu werden ;-)

 

 

Ich war heute ganz schön schnell im Garten unterwegs, fast zu schnell für die Knipse ;-)

 

 

 Ich habe versucht Unsinn zu machen, aber es war immer jemand zum Aufpassen da. Mist, ich wollte so gern in den Töpfen buddeln.

 

 

Aber es gibt hier überall Lavendel, da darf ich ran und daran kauen, schmeckt mir irgendwie. Morgen beginnen wir spielerisch mit dem Lernen, ich soll an der Leine laufen lernen, mal sehen wie es klappt. Jetzt bin ich müde, draußen ist es windig und kalt, da zieh ich mich drinnen zu einem Nickerchen zurück.

 

 

Ich werde euch dann bald weiteres berichten und würde mich freuen, wenn ihr immer mal reinschaut.

Bis bald - eure Thyra

Nach oben