Hallo ihr Lieben

Auch in dieser Woche hat sich viel getan, natürlich berichte ich nun fleißig wochenweise für euch.

 

 

Mit meinen Menschen habe ich in dieser Woche ganz viele Ausflüge gemacht und kenne nun fast alle Situationen im Stadtleben. Vor lautem Verkehr habe ich keine Angst, auch nicht mehr vor den rießigen LKW`s. Feuerwerk gab es hier auch schon ganz viel und das habe ich mir mit Frauchen angeschaut, es war toll.

 

 

Da hier ja der Papst nach Erfurt kommt, ist zur Zeit eine Menge los und ich kann mich gut auf laute Situationen einstellen. Die Polizisten hier wollten mich schon als Polizeihund mitnehmen. In der Beziehung bin ich schon perfekt und erschrecke vor gar nichts mehr, also guter Minipolizeihund :-) Meine Menschen sind super zufrieden mit mir und sagen hier brauche ich nicht mehr üben und alles andere geht im täglichen Leben ganz allein.

 

 

In der Hundeschule und in der Welpenspielgruppe mache ich mich auch super. Die Trainerin sagt, ich wäre ein Vorzeigehund und die netten Übungsgeräte finde ich toll und Frauchen muß aufpassen, dass ich nicht einfach allein darüber springe und laufe, da hat sie aber Angst ich könne noch runter fallen. Durch den Tunnel zeige ich jetzt immer anderen Hunden wie einfach es geht und sie keine Angst haben müssen. Ich habe ja schließlich schon einen bei meinen Züchtern gehabt und einen zu Hause, also voll der Kinderkram ;-) 

 

 

"Sitz" und "Platz" kann ich jetzt auch schon auf Entfernung und ohne akustisches Signal, also nur mit Handzeichen.  "Bleib" funktioniert auf ca. 25 bis 30 Meter, bei weiterer Entfernung von Frauchen schaue ich dann doch lieber nochmal hinterher. "Komm" ist ja logisch, da bin ich sofort da. Das ist ja auch immer mit etwas positiven verbunden, wäre also dumm, nicht zu hören ;-)

 

 

An der Leine laufe ich bisher immer neben Frauchen und bisher war da ein Training "bei Fuß" überflüssig. Das werden wir aber später sicher noch machen und es vorbildlich üben, um es für die Begleithundeprüfung zu können. Meine Zweibeiner legen aber nicht so viel Wert auf strenges Fuß laufen, wichtiger ist der 100 % sichere Abruf und das ich mich genau an meinen Menschen orientiere und bei ihnen bleibe. So kann man mich aus Gefahrensituationen oder beim normalen Stadtbummel trotz Freilauf immer sicher rufen und ich muss 100 %ig hören. Das funktioniert schon richtig gut, da sollte sich manch älterer Hund mal ein Beispiel an mir nehmen :-)

 

 

Ohne Leine folge ich auch immer perfekt, mal schnuppern und trödeln und dann sofort wieder meinen Menschen hinterher, sie brauchen noch nicht einmal rufen.

 

 

Allein bleiben haben wir noch nicht geübt, aber da ich mich entschlossen habe nur noch im Garten zu schlafen, bin ich ja die ganze Nacht allein ;-)

 

 

Zum Ruhen ziehe ich mich auch immer in ein Eckchen zurück, da müssen meine Menschen nicht immer da sein, wenn es mir reicht klopfe ich an und bin super schnell durch die Automatiktür im Haus. So ein Ding ist schon toll, wie eine Hundeklappe für Riesenhunde :-)

 

 

Frauchen ist über meinen "Auszug" für die Nacht in den Garten nicht ganz so begeistert, ich entscheide mich immer für Ecken, die feucht sind, lege mich sogar in den Regen oder eben auf Boden wie Fließen oder Steine. Frauchen will mich immer gern auf dem Teppich oder in dem Hundebett auf der Terrasse sehen, hat aber nun aufgegeben. Nur wenn es wirklich kühl ist oder in Strömen regnet ziehe ich mich auf die Terrasse zurück oder gehe mal für eine Stunde nach drinnen zum Schlafen, dann will ich aber gleich wieder raus. Ich muss doch als Landseer, der viel Blut vom Herdenschutzhund in sich hat, doch immer alles überblicken können und aufpassen, das ist eben mein Job.

 

Wir waren nun schon ein erstes Mal beim medizinischen Check, ich bin kerngesund, also kann ich auch im Nassen schlafen. Frauchen war beruhigt und sucht nun immer nach Kiemen bei mir ;-)

 

 

Gewicht, Entwicklung etc. wurde geprüft und für gut befunden. Ich habe an Muskelmasse gut zugelegt, Fettanteil ist wie beim Sportler total niedrig, Knochentest ist perfekt und alles wächst gleichmäßig und schön langsam. Bei meiner Ernährung auch kein Wunder und wurde von meinen Zweibeinern auch nicht anders erwartet. Ich wiege jetzt 12,5 kg und bin schön schlank, aber mit kuscheligem dicken Fell. Einen Wurmtest haben wir auch machen lassen und ich musste dafür drei Tage nacheinander Kot abgeben. Der war natürlich wurmfrei wie es Frauchen erwartet hatte und so bleibt mir eine Wurmkur erspart, hätte Frauchen aber eh nur auf natürliche Basis gemacht, denn die Chemie zerstört die natürlichen Darmbakterien und damit auch das Immunsystem mit der natürlichen Abwehr gegen Parasiten, Bakterien und Viren. Anfang Oktober soll es wohl eine Impfung geben, aber nur einen Impfstoff gegen die Staupe und nicht wieder alles auf einmal. Die nächste gegen Parvovirose dann verzögert ca. zwei Wochen danach, da habe ich nicht zu viel "Zeugs" in mir. Die Tollwutimpfung bekomme ich erst nach dem vollständigen Zahnen, ca. mit 6 Monaten oder später oder gar nicht, da es in Deutschland keine Tollwut mehr gibt und die Impfung sehr schädlich ist. Die Impfe gegen Staupe und Parvo wäre eigentlich auch nicht mehr nötig gewesen, aber ich bin beim Züchter mit 9 Wochen zu früh geimpft worden und so wurde gar keine Abwehr aufgebaut und der Titerwert war nicht ausreichend. Wäre ich erst mit 12 oder gar 16 Wochen geimpft worden, wäre es nur einmalig in meinem ganzen Leben nötig gewesen und ich hätte dieses ganze Gift aus den Impfstoffen nicht in mir. Frauchen leitet das mit Kräutern aus und so bekomme ich doch hoffentlich keinen Impfschaden, denn dies kommt leider auch sehr oft vor, gerade bei Hunden die jährlich geimpft werden oder sinnlose Impfungen bekommen, wie Zwingerhusten oder Leptospirose.

 

 

Fressen ist meine große Liebe, haha nein ehrlich, ich mag es eben. Ich bekomme jetzt zum Kauen immer mal wieder große Fleischbrocken, Kalbsknochen und Kalbsbeinscheiben mit Knochen darin. Da muss ich ganz schön kauen und kann nicht schlingen, aber es macht Spaß. Ein großes zähes Pansenstück habe ich nicht geschafft und habe den Rest im Garten eingebuddelt. Frauchen lachte und meinte: "so jetzt ist sie ein richtiger Hund" ;-)

 

 

Frauchen mopst mir immer wieder die Knochen, denn bei denen möchte ich gern ungestört daran kauen und habe versucht damit in eine Ecke abzuhauen. Ok Hunde können nicht kauen, da sie ja den Kiefer nur auf und ab bewegen können, also beißen wir nur, aber ihr wisst ja wie ich es meine. Ich darf auch in Ruhe und ungestört fressen, aber nicht der Meinung sein, es gehört nur mir und ich lasse keinen mehr ran. Ok ich habe es nun verstanden, es sind ihre Knochen und ich darf mal daran kauen, wenn sie es möchte, also futtere ich sie nun da wo es Frauchen möchte und gebe ihr sie gern zurück und toll ist, ich bekomme sie dann auch wieder. Also alles in Butter ;-) Im Garten hole ich mir dann den Nachtisch, Haselnüsse und Walnüsse knacke ich schon richtig gut. Es gibt hier im Garten mega große Bäume davon und es macht richtig Spaß die zu plündern. Brombeeren und Himbeeren wachsen wild am Gartenzaun und sind lecker und es gibt hier im Garten auch Erdbeeren, Blaubeeren, Stachelbeeren usw., die ich mir nächstes Jahr sicher selbst ernte. Äpfel sind hier überall in den Plantagen rund um das Haus, auch bei den Nachbarn ;-) Brennnesseln mag ich auch und die suche ich mir immer auf der Wiese, auch Löwenzahn und Gänseblümchen. Heute habe ich auch Schafgarbe und Spitzwegerich entdeckt, ist auch ok, naja und der Lavendel im Garten wurde von mir schon stark dezimiert ;-) Rosenblüten sind auch toll, müsst ihr mal probieren und ab und zu mopse ich dem Hasen auch mal eine Möhre ;-) Im Futter gibt es bald kein Gemüse und Obst mehr, nur mal den "Anti-Wurmpamps", da muss ich mir schon mal neue Quellen suchen, wenn ich mal Lust auf Grünzeug habe.

 

 

Ich wachse jetzt ganz schön und werde langsam schlanker. Frauchen sagt ich würde mich strecken und sehe jetzt schon aus wie ein junges Mädchen und nicht mehr nur wie ein Baby. Heute habe ich auch einen anderen Landseerrüden kennengelernt, er ist 7 Monate und soooo groß, huch da war mir erst ganz anders. Er ist wohl ein Schaf im Hundepelz sagt man und das ist wirklich wahr. Wir treffen uns jetzt immer mal am Samstag. Mit anderen Hunden habe ich auch viel Kontakt, mit Welpen natürlich in der Welpenspielgruppe, mit großen Hunden bei den täglichen Ausflügen. Manche mag ich sofort und bei anderen bin ich etwas vorsichtig, andere will ich beschützen und mache belle ich auch an und will nicht mit ihnen spielen. Ich bin ja schließlich ein Landseer und entscheide mache Sachen schon mal selbst und dazu gehört auch, zu wem ich Kontakt möchte und zu wem nicht.

 

 

Die zweite Woche zu Hause war aufregend, ohne anstrengend zu sein. Ich habe viel gesehen und auch viel gelernt. Meine Menschen liebe ich über alles und höre hier auch perfekt. Na gut, in den Teich hüpfe ich schon mal ohne Erlaubnis, da bin ich dann ein "grüner" Hund voller Wasserlinsen ;-) Ich bin gespannt auf die nächste Woche und hoffe, wir sehen uns dann wieder.

Bussi bis dahin eure Thyra

Nach oben